Gefördert durch die Europäische Union
www.efre- bremen.de
www.ec.europa.eu

laufende Projekte

„Ein Lied für Lehe“

"Wir im Quartier"
KinderStimmen für Lehe

Kinder stimmen für Lehe! Aus Kindersicht wir die Vielfalt im Quartier besungen, die vielen Vornamen aus den verschiedenen Kulturen, die Orte im Quartier, wo man spielen kann, die Vorlieben und Anliegen der Kinder, die hier leben.
Mit der Idee, ein Lied für Lehe zu produzieren, hat Brigitte Hawelka, Quartiersmeisterin in Lehe, die Musiklehrer im Goethequartier im Sommer 2015 angesprochen und animiert mitzumachen. Die Strophen wurden aus Kindersicht umgeschrieben, Melodie und Rhythmus überarbeitet und zusammen mit den Kindern der Astrid-Lindgren-Schule und der Schule am Ernst-Reuter-Platz eingesungen und produziert. Eine erste Kostprobe konnte man auf dem Goethestraßenfest 2015 hören. Anfang 2016 haben die Kinder aus der Galerie Goethe 45 mit dem gerade fertig eingespielten Lied im Ohr ein Bild gemalt, sich mit Hilfe von MitarbeiterInnen des Kunstvereins Bremerhaven kreativ am Projekt beteiligt. Und schließlich wurde das Lied am 25.04.2016 in einem offiziellen Rahmen der Öffentlichkeit vorgestellt, mit Unterstützung der Buchhandlung Mausbuch in der Hafenstraße.

Lehe ist ein lebenswerter Ort in Bremerhaven, und es ist wieder einmal deutlich geworden, wie wichtig es ist, den BewohnerInnen eine Stimme zu geben. Und wer kann das eindrucksvoller als die Kinder!

Presseartikel Lehe Lied
Foto 1
Foto 2

Video

„Marktstände für das Quartier“

Am Anfang war die Idee, Marktstände für das Sommerfest der Schule am Ernst-Reuter-Platz herstellen zu lassen und jetzt sind die Schülerinnen und Schüler schon handfeste Unternehmer: Gemeinsam mit Teilnehmenden des Förderzentrums SAILING IN haben die Schülerinnen und Schüler unter fachlicher Anleitung Marktstände für das Quartier hergestellt. Inzwischen verkaufen die Schülerinnen und Schüler eigene Produkte an jedem Mittwoch des Leher Wochenmarktes. "Ein tolles Projekt für das Quartier, denn die Marktstände können von jedermann im Goethequartier ausgeliehen werden", freut sich Schulleiterin Nicole Wind, die auch Ansprechpartnerin für konkrete Anfragen ist.

Die Deichmann-Stiftung hat diese clevere Idee mit 1000 Euro gefördert und das Projekt zum Bremer Regionalsieger 2015 gekürt: Zur Preisvereleihung am 29. September 2015 gab es Geld und Auszeichnung aus der Hand der Bremer Bildungssenatorin vor geladenen Gästen und im Beisein der Medien. Hergestellt wurden die ersten beiden Marktstände im Rahmen einer Projektwoche Anfang Februar 2016. "Ich freue mich, dass diese bunte Idee Wirklichkeit geworden ist. Der Stand der Schülerinnen und Schüler ist eine schöne Bereicherung des Marktgeschehens. Vielleicht lässt sich auch noch die Idee eines Kulturmarktstandes umsetzen, der von unterschiedlichen Akteuren aus dem Quartier genutzt werden kann, oder Gewerbetreibende leihen sich einen Marktstand zur eigenen Präsentation auf dem Markt aus", wünscht sich Quartiersmeisterin Brigitte Hawelka.

Die Marktstände können bei Nicole Wind, Schulleiterin der Schule am Ernst-Reuter-Platz an der Hafenstraße 122, ausgeliehen werden: Sie ist unter 0471/309 4930 erreichbar.


Presseartikel Marktstände
Presseinformation auf deichmann-foerderpreis.de

„Internationale Hafenstraße“

Sie ist bunt, vielfältig und ein Schmelztiegel der Nationen: Als internationales Band zieht sich die Hafenstraße mitten durch den Stadtteil Lehe, wie auf einer Perlenschnur reihen sich traditionelle Geschäfte, neue Unternehmensgründungen und zunehmend sind weniger Leerstände zu verzeichnen. Die Schülerinnen und Schüler der Schule am Ernst-Reuter-Platz und der Astrid-Lindgren-Schule interviewten Gewerbetreibende mit Migrationshintergrund. Ziel war es, die Internationalität des Stadtteils und Beispiele guter Nachbarschaften zwischen Gerwerbetreibenden aufzuzeigen. Das Projekt - eine Kooperation des Derzernats für Schule und Kultur, des Stadtplanungsamtes und der Quartiersmeisterei Lehe - wurde von Dr. Burkhard Herrgesell und Moritz Schmeckies durchgeführt und fotografisch sowie filmisch begleitet: Das Ergebnis ist ein ebenso kurzweiliger wie aufschlussreicher Film, der in 2017 in der Hafenstraße vorgeführt werden soll und danach auch im Internet abrufbar ist. Das Begleitheft zum Projekt liegt bereits bei vielen Gewerbetreibenden aus und ist auch in der Quartiersmeisterei Lehe kostenlos erhältlich.

Wichtige Links

Öffnungszeiten

Mo: 13-17 Uhr
Mi: 13-18 Uhr
Di u. Do:   09-13 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren wir gerne einen Termin.

 

Kontakt

Quartiersmeisterin: Brigitte Hawelka
Verwaltungsangestellte:   Anja Konitzer


Quartiersmeisterei Lehe
Arbeitsförderungs-Zentrum im Lande Bremen GmbH       
Uhlandstr. 28
27576 Bremerhaven

Tel. 0471 - 41 89 86 90
Mobiltelefon: 0162 - 25 42 610

brigitte.hawelka@afznet.de